27.04.2019

De Klenge Maarnicher Festival

Programme

PROGRAMM

 

Johann Sebastian Bach                   Sonate Nr. 4 c-Moll für Violine und obligates Cembalo, BWV 1017

1. Siciliano. Largo

2. Allegro

3. Adagio

4. Allegro

 

Johann Sebastian Bach                   Schmücke dich, o liebe Seele BWV 654

 

Johann Sebastian Bach                   Partita Nr. 1 h-Moll für Violine solo, BWV 1002

1. Allemande – Double

2. Corrente – Double. Presto

3. Sarabande – Double

4. Tempo di Borea – Double

 

Johann Sebastian Bach                   Pièce d’orgue BWV 572

 

Johann Sebastian Bach                   Sonate Nr. 5 f-Moll für Violine und obligates Cembalo, BWV 1018

1. [Lamento]

2. Allegro

3. Adagio

4. Vivace

"EIN INTERPRETATORISCH UND KLANGLICH PHÄNOMENALER JUNGER GEIGER"
(NDR)

Jährlich 90 Konzerte als Solist und Kammermusiker führen Sebastian Bohren rund um den Globus. Er gastiert u.a. beim Sinfonieorchester Basel, dem Royal Liverpool Philharmonic Orchestra, dem Luzerner Sinfonieorchester, der Staatskapelle St. Petersburg, dem Orchestra di Padova, dem Zürcher- und Basler Kammerorchester, dem Musikkollegium Winterthur oder dem Argovia Philharmonic unter Leitung von Heinz Holliger, Andrew Litton, James Gaffigan, Patrick Lange, Elim Chan und Gabor Takacs-Nagy. Als Solist spielt er ein breites Repertoire von Bach bis in die Moderne und wirkt vermehrt auch als Gastleiter verschiedener Kammerorchester. 2018 debütierte er beim Lucerne Festival.

Sebastian Bohrens 2016 beim Label RCA Red Seal veröffentlichte Einspielung von Beethovens Violinkonzert mit dem Ensemble Chaarts erhielt von der Fachpresse Höchstnoten. 2017 folgten Violinkonzerte von Mendelssohn, Hartmann und Schubert („Bohren & Chaarts ist erneut eine CD von hoher Künstlerischer Qualität gelungen“ NDR) sowie digitale Live-Alben mit Werken Vasks, Kancheli & Shostakovitch. Über den im Juni 2018 veröffentlichten ersten Teil einer Gesamtaufnahme der Sonaten und Partiten von Bach schrieb Concerti: „voller Esprit, geistsprühend, voller Wärme und Anteilnahme - Dass Bohren diese Meilensteine mit technischer Vollendung darbietet, versteht sich dabei von selbst“.
Die aktuelle CD kombiniert Violinkonzerte von Mendelssohn und Britten, mit dem Royal Liverpool Philharmonic unter Leitung von Andrew Litton. Pizzicato meint dazu: "Bohren taucht auf dieser CD Mendelssohns Violinkonzert in Gold. Wir hören Töne von reifer Ausformung und sinnlicher Schönheit."

Bohren ist Mitglied im Stradivari-Quartett. 2018 gastierte das Ensemble u.a. im National Center for Performing Arts Beijing, der Shanghai Symphony Hall und auf Tournee in Japan und Korea. Highlights der letzten Spielzeiten waren Auftritte in der Hamburger Elbphilharmonie, der Victoria Hall in Singapur, beim Rheingau Musikfestival oder dem Kissinger Sommer.
Seine Leidenschaft für Kammermusik pflegt Sebastian auch in der Zusammenarbeit mit u.a. Roby Lakatos, Dmitry Sitkovetsky, Thomas Demenga, Christian Poltera, Antoine Tamestit oder Benjamin Schmid.

Der in Zürich lebende Geiger ist weiterhin seiner Heimat, dem Kanton Aargau, verbunden. 2015 erhielt er ein Werkjahr des Aargauer Kuratoriums, im Sommer 2015 war er "Festival Artist“ am Festival „Boswiler Sommer“. Mit grossem Erfolg leitet er seine eigene Konzertreihe "Stretta Concerts" in Brugg.

Geboren 1987 machte Sebastian Bohren seine Matura am Kunst- und Sportgymnasium Rämibühl in Zürich. Seine Ausbildung absolvierte er in Zürich, Luzern und München. Er spielt ein Instrument von G.B. Guadagnini (Parma 1776) aus Schweizer Privatbesitz.

Maurice CLEMENT

Nach ersten Jahren am Konservatorium Luxemburg (Klasse von Alain Wirth), studierte Maurice Clement bei Jean Ferrard und Benoi?t Mernier am Konservatorium Bru?ssel, bevor er seine Orgelstudien am Conservatoire National Supe?rieur de Musique de Lyon bei Jean Boyer vertiefte. Die Begegnung mit dieser außergewo?hnlichen Perso?nlichkeit der Orgelwelt wurde bestimmend fu?r seinen weiteren musikalischen Werdegang.

Im dauernden Dialog mit dem Instrument ist es Maurice Clement ein Anliegen durch Musik, die er als wesentlichen Ausdruck des Lebens empfindet, seinen Glauben an das Wahre und Scho?ne zu vermitteln.

Sowohl als Konzertorganist, wie auch in seiner Ta?tigkeit als Musikpa?dagoge, verbindet der Preistra?ger des Internationalen Gottfried Silbermann Wettbewerbs die Liebe zur klassischen mit der improvisierten und experimentellen Musik.
Als leidenschaftlicher Interpret und Improvisator, sich stets um eine lebendige, spontane und freie Musik bemu?hend, ist es ihm wichtig die Erkundung des Augenblicks im einmaligen Moment des Konzertes zu leben.

Neben seiner Arbeit als Professor fu?r Orgel am Conservatoire de Musique du Nord in Luxemburg leitet er die Improvisationsklasse dieses Instituts.

Maurice Clement ist Titular-Organist der Philharmonie de Luxembourg und gibt Konzerte als Partner herausragender Musiker wie dem Perkussionisten Martin Grubinger und der Trompetenspielerin Tine Thing Helseth. Als Solist ist er regelma?ßiger Gast an internationalen Festivals in New York, Washington, Chicago, Paris, Lyon, Bru?ssel, Zu?rich, Mu?nchen, Stuttgart, Leipzig, Wien, Innsbruck, Prag, Mailand, Kopenhagen. Seine CD « Confluences », 2018 beim Label Aeolus veröffentlicht, erntete beste Rezensionen in der internationalen Fachpresse.

Informations générales

x x
L-9956 Wincrange


Date

samedi, 27 avril 2019


Heure

20h00


Tarifs

Voller Tarif : 10.00

Ermäßigt : 5.00


Contact

T : 00352661540217

E :